Cumaru: Terrassenholz Nummer 1 – auch für Poolumrandungen geeignet

Holzterrassen erfreuen sich in den warmen Jahreszeiten wachsender Beliebtheit.

Ein schöner Swimming-Pool mit einer Poolumrandung aus Cumaru-Holz

Ein echter Hingucker: Swimmingpool mit Poolumrandung aus Cumaru-Holz

Cumaru und Bangkirai sind die qualitativ hochwertigsten Holzarten für Terrassendielen wie es sie beispielsweise bei Wohngesund gibt.
Mittlerweile ist Bangkirai als Terrassenholz jedoch nicht mehr empfehlenswert, da derzeit vermehrt qualitativ schlechtes Bangkirai-Holz (Bangkiari ist eine Laubbaumart aus Südostasien) am Markt verfügbar ist.
Deshalb greifen immer mehr Terrassenbauer zu der sehr widerstandsfähigen Terrassenholz-Art Cumaru. Cumaru hat sich mittlerweile zur Nr.1 bei den Terrassenhölzern, gleich neben der heimischen Holzart Diamantnuss, gemausert.
Warum Cumaru so beliebt ist als Terrassenholz: Cumaru-Holz ist sehr träge in der Feuchtigkeitsaufnahme und -abgabe. Aufgrund seiner starken Witterungsbeständigkeit lässt sich Cumaru auch hervorragend für Poolumrandungen einsetzen.

Die Struktur und Farbe von Cumaru ist überwiegend homogen, farblich reicht das Spektrum von Cumaru-Terrassenholz von rotbraun bis braun.
Auf der Terrassendielen-Website von Wohngesund gibt es weitere Infos zu den verschiedenen Terrassenholz-Arten und eine kurze Beschreibung zu den Vor- und Nachteilen.

Link:
www.wohngesund.com