Modebewusstsein mit wachsender Tendenz

Für manche Menschen ist Mode mehr als nur etwas zum Anziehen. Ein Blick auf Stylight zeigt, dass die Menge dieser Menschen bereits ziemlich groß ist und weiterhin wächst. Als eines der größten Fashion-Portale im deutschsprachigen Raum weist die Seite gleich mehrere interessante Facetten auf. Dass diese teilweise sogar ineinander greifen, verbessert die Funktionalität noch weiter.

Wenn Shopping zur Nebensache wird

Es ist schon ein Statement, wenn der Shopping Bereich eines Online Shops nicht das wichtigste Element darstellt. Bei Stylight verhält es sich nämlich genau so. Das liegt nur zum Teil daran, dass Stylight eigentlich gar kein richtiger Shop ist, sondern nur auf die Angebote der mehr als 70 Partner Shops verweist. Viel präsenter sind nämlich die zahlreichen weiteren Funktionen, die das Shopping-Erlebnis in den richtigen Rahmen setzen.

Von Blog zu Blog

Stylight ist ein Treffpunkt für modebegeisterte Menschen. Und das gleich in mehrfacher Hinsicht. Neben den Heartbeats, denen gefolgt werden kann und die das Miteinander fördern, präsentiert Stylight auch externe Blogs. Diese werden von privaten Fashion-Bloggern betrieben und freuen sich natürlich über eine solche Gelegenheit, den Bekanntheitsgrad zu verbessern. Die Abstimmung über den Blog des Monats passt da gut ins Bild. Die Abstimmung bleibt logischerweise den Nutzern überlassen und gibt Auskunft darüber, wie gut welcher Blog ankommt. Selbst weniger gut besuchte Blogs können davon profitieren, da sie in der Stylight-Community erfahren, woran es vielleicht noch mangelt.

Ratschläge einholen – und munter weiter shoppen

Alles in allem ist Stylight für diejenigen Personen geeignet, denen Shopping alleine nicht ausreicht. Es geht schließlich auch um das Drumherum. Geteilte Begeisterung und geschenkte Inspiration machen die Mode erst zu dem, was sie wirklich ist.

stylight.at - Communityportal für modebewusste Menschen

One thought on “Modebewusstsein mit wachsender Tendenz

  1. rigwa

    mode ist ja klasse und wandelt sich auch mt der zeit und entwickelt soch weiter oder auch „zurück“ (retro… 80er jahre mode etc).. aber ich find man muss auch nciht zu viel übertreiben.