Die Fortsetzung der erfolgreichen „World of“-Serie: World of Warships und World of Warplanes

Mit World of Tanks landete die Firma Wargaming.net im letzten Jahr mehr als nur einen Achtungserfolg. Die actionreiche Panzersimulation eroberte auf Anhieb die Herzen der Spieler und verbucht Monat für Monat neue Userrekorde. Mittlerweile haben sich weltweit über 40 Millionen Spieler für den Titel registriert, besonders in Russland stehen die Nutzer auf das Downloadgame. An diese Erfolgsgeschichte will Wargaming.net nun weiter anknüpfen. Dazu wird das Schlachtfeld um zwei weitere Areale erweitert: die Luft und das Meer. Bevor es aber auf das kühle Nass geht, wird noch einige Zeit verstreichen. World of Warships ist erst für das Jahr 2013 angekündigt und da Wargaming.net viel Zeit in seine Produkte investiert, wird es nicht direkt Anfang des nächsten Jahres so weit sein.

Einen Schritt weiter ist da schon das MMO Action-Spiel World of Warplanes. Das Shoot‘em Up mit historischen Flugzeugen rund um den Zweiten Weltkrieg und die Zeit danach befindet sich derzeit in der Closed Beta und kann hier bereits Nutzerzahlen vorweisen, die sich andere Hersteller für ihre fertigen Versionen wünschen. Zumal World of Warplanes schon in diesem frühen Stadium überzeugt. Der Spieler darf sich momentan zwischen drei Fraktionen, den Deutschen, den Amerikanern und den Russen, entscheiden. Jede Nation hat ihre Vor- und Nachteile. Die Flugzeuge der deutschen Wehrmacht harmonieren besonders gut mit  großen Waffen und Explosivgeschossen, während amerikanische Himmelsstürmer extrem widerstandsfähig sind und schwere Maschinengewehre tragen können. Die russischen Flugzeuge hingegen sind vorrangig aus Holz gebaut und können in niedrigen Höhen exzellent manövriert werden. Allerdings fangen sie auch deutlich schneller Feuer als andere Kampfmaschinen.

Die Kämpfe selbst laufen deutlich actionreicher ab als in World of Tanks, was unter anderem daran liegt, dass es kaum Deckungsmöglichkeiten gibt. Piloten können sich zwar in den Wolken verstecken, aber das hilft auch nicht gegen einen Spieler, der einfach blindlings auf Verdacht die Luft mit Blei vollpumpt. Da kann auch gleich die direkte Konfrontation gewählt werden. Ganz so einfach ist das allerdings auch nicht, denn Wargaming.net legt viel Wert auf ein realistisches Spielerlebnis. Die Zielerfassung muss dementsprechend ruhig von der Hand gehen. In den ersten Stunden ist ein Pilot eher Kanonenfutter für erfahrene Spieler, die einen zudem auch noch mit Leichtigkeit ausmanövrieren können. Bis ein Spieler selbst entsprechende Fähigkeiten vorweisen kann, vergeht einige Zeit. Nicht jedes Flugzeug liegt jedem Spieler und die Wahl sollte mit Bedacht stattfinden. World of Warplanes ist definitiv nichts für Gelegenheitsspieler, die nur einmal kurz in den Titel hineinschnuppern wollen und ein paar Gegner abschießen möchten. Man muss sich schon ein wenig Zeit nehmen, um die Spielmechanik zu verinnerlichen.

Nach World of Tanks erobert World of Warplanes den Free-2-Play Wargaming-Sektor