Bioresonanz – mit sanfter Schwingungstherapie die Selbstheilkräfte aktivieren

Asthma, Allergien, ständige Infekte – immer mehr Menschen leiden unter Erkrankungen, die auf Schwächen der Immunabwehr beruhen. Aber auch Diabetes mellitus, Rheuma oder Bluthochdruck sind Krankheitslasten, die letztlich aus ganzheitlichen Funktionsstörungen resultieren. Ärzte, Energetiker und Heilpraktiker mit Schwerpunkt Bioresonanz betrachten den ursachenorientierten Ansatz als effektiven Weg zur nachhaltigen Stabilisierung der Gesundheit. Die sanfte Schwingungstherapie ist besonders wirksam, um die Selbstheilkräfte zu aktivieren, die Regulation zu stärken und die Entgiftung zu unterstützen.

Bioresonanztherapie: Antwort auf die Frage nach den wahren Ursachen

Nachweislich wirken etwa 800 Chemikalien auf das menschliche Hormonsystem ein. Krankheiten und Störungen durch Umweltbelastungen haben in letzten 20 Jahren rapide zugenommen – mit drastischen Folgen für Organe, Stoffwechsel und Immunabwehr. Bei Schwermetallbelastungen, allergischen Reaktionen oder geopathischen Einwirkungen wird die Bioresonanztherapie (BRT) seit mehr als drei Jahrzehnten erfolgreich angewendet. Mit der bewährten, ausgereiften Methodik lassen sich die wahren Ursachen für akute und chronische, körperliche und seelische Probleme erkennen. Zu den Anwendungsgebieten gehören Migräne, Neurodermitis, Asthma und verschiedenste Schmerzzustände.

Das Wirkprinzip der Bioresonanz basiert darauf, dass die menschlichen Organe und Zellen elektromagnetische Felder mit spezifischen Schwingungsmustern erzeugen, die für die Steuerung biochemischer Prozesse verantwortlich sind. Im Körper befindliche Fremdstoffe wie Pilze, Bakterien und Viren besitzen disharmonische Schwingungen und stören das ganzheitliche System. Bei der Bioresonanztherapie lässt sich das gesamte Schwingungsspektrum mittels Testung über die digitale Informationsebene erfassen. Das Bioresonanzgerät wandelt „ungesunde“ Schwingungen in harmonische um und führt dem Organismus Informationen zu, die auf schädliche Substanzen einwirken und Blockaden zu lösen. Einsatzfelder des schmerzlosen Bioresonanz Methode:

  • Entzündungen, Hauterkrankungen, Asthma
  • Beschwerden des Bewegungsapparats
  • Chronische Erschöpfung und psychischer Stress
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Toxin- und Schwermetallbelastungen
  • Bronchitis, Blasenentzündung
  • Übersäuerung, Unverträglichkeiten
  • Suchtentwöhnung

HOLOSAN® Bioresonanz – die mächtige Kraft des zentralen Nervensystems

Das komplementäre Anwendungsverfahren Bioresonanz zur Behandlung von Immunstörungen und allergischen Erkrankungen betrachtet den Menschen in seiner Ganzheitlichkeit. Die Intension der Bioresonanztherapie ist die Analyse und die nebenwirkungsfreie Heilung auf energetischer Basis. Ist der Informationsaustausch zwischen den Körperzellen beeinträchtigt, zeigen sich früher oder später Symptome wie chronische Müdigkeit, Leistungsabfall oder unklare Befindlichkeitsstörungen. Das energiemedizinische Institut Wien arbeitet mit der HOLOSAN® Bioresonanz Methode, die nicht nur Umweltgifte, Pollen oder Allergien analysiert, sondern die wirklich relevanten Belastungen wie Virusmutationen, radioaktive Substanzen oder Elektrosmog.

HOLOSAN® Bioresonanztherapie kann zielgenau Energieblockaden im gesamten Organismus durchbrechen. Diese Form der Bioresonanz nutzt die mächtige Kraft des zentralen Nervensystems, um die Kaskade der endokrinen Stressreaktionen und die Auswirkungen chronischer Organerkrankungen nachhaltig wirksam zu stoppen. Das verwendete Analyse- und Therapiegerät nach neuesten Standards bietet deutlich erweiterte Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten. Im Bioresonanzinstitut Wien sind ausschließlich zertifizierte Biofeedback-Therapeuten tätig, die das computergesteuerte, innovative Test- und Therapieverfahren einsetzen, um die positiven Wirkungen der Bioresonanz im psychischen, physischen, mentalen und emotionalen Bereich noch effizienter anzuwenden.

Schreibe einen Kommentar